Angeln Mit Toten Ködern In Deutschland

Hätten sie die Wahl, würden die meisten Offshore und Küstenangler lebende Köder für alles fischen, von Meerforelle und Segelfisch bis hin zu Thunfisch. Aber manchmal entscheiden sich Fischer bewusst für tote Köder, und nicht nur, wenn ihnen die lebenden ausgehen oder während eines Turniers, bei dem nur tote Köder verwendet werden. Meeräsche sowie Streifen und Stücke dieser Köderfische können manchmal tatsächlich effektiver sein als lebende Köder.

Angeln Mit Toten Koedern In Deutschland
Angeln Mit Toten Koedern In Deutschland

Ein toter Köderfisch kann genau dort ausgebracht werden, wo und wie er gefischt werden muss, während ein lebender Köder aus der Zielzone schwimmen oder eine andere Schnur verheddern kann. Außerdem kann der Geruch eines frischen toten Köders für Raubfische attraktiver sein als die Nervosität eines lebenden Köders. Einige Raubtiere bevorzugen auch eine leichte Mahlzeit gegenüber der Jagd auf ein Lebendiges.

Wann Funktioniert Köderfisch am Besten?

Hechte können zu jeder Jahreszeit mit toten Köderfischmontage gefangen werden, aber der Köder einer einfachen Mahlzeit ist besonders attraktiv im Spätwinter und bei Eisausbrüchen, wenn das Futter knapp ist. Nahrung ist im Spätwinter schwerer zu bekommen, da ein ganzes Jahr voller Raubtiere, Krankheiten und anderer natürlicher Formen der Abnutzung seinen Tribut von der Zahl der Köderfische gefordert hat. Infolgedessen müssen Hechte im Spätwinter für jede Mahlzeit härter jagen.

Köderfischmontage Faktor

Ein weiterer Faktor ist, dass im späten Winter der Sauerstoffgehalt aufgrund der natürlichen Zersetzung und des Mangels an Wellenbewegungen zur Sauerstoffversorgung des Wassers niedriger ist. Ein weiterer Faktor ist, dass im späten Winter der Sauerstoffgehalt aufgrund der natürlichen Zersetzung und des Mangels an Wellenbewegungen zur Sauerstoffversorgung des Wassers niedriger ist. Gleichzeitig sind die Wassertemperaturen zu dieser Jahreszeit außergewöhnlich kalt und Hechte etwas träge als zu anderen Jahreszeiten. All dies führt dazu, dass tote Köderfischmontage für hungrige und gestresste Hechte unwiderstehlich werden.

Das Fischen mit toten Ködern durch das Eis funktioniert am besten in mit Baitcasting, die auch über eine Bait-Funktion verfügen. Der Köderklicker ermöglicht es, den Bügel offen zu lassen, ohne dass die Schnur von der Spule abspielt. Wenn ein Fisch den toten Köder schnappt und sich davonmacht, ermöglicht die Köder Funktion, dass die Schnur mit wenigem Widerstand von der Rolle abgeworfen wird, und ein hörbares Klicken macht den Angler auf den Biss aufmerksam. Wenn Ihre Baitcasting keine Köder haben, aktivieren Sie einfach die Rolle und nehmen Sie die Bremse zurück, damit ein Fisch, wenn er zuschlägt, mit dem Köder laufen kann, ohne Widerstand zu spüren. Natürlich müssen Sie die Bremse schnell anziehen, wenn es Zeit ist, den Haken zu setzen und den Fisch zu bekämpfen. Auf diese Weise montiert, hat ein Angler den Vorteil und die Aufregung, Hechte mit Rute und Rolle zu bekämpfen.

BEMERKUNGEN

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert